Shop Impressum
Datenschutz
E-Mail Sitemap
 

Burnout-Syndrom

Guten Tag ich bin der Burnout.
Burnout Ich warte auf Sie. Ich bin guter Dinge. Sie können mir nämlich nicht entkommen. Irgendwann sind Sie hier. Warum ich so sicher bin?
Sie leben doch in einer Leistungsgesellschaft, oder?
Sie wissen, dass Sie gut sein müssen, und dass die Konkurrenz überall ist. Ihr Eiserner Wille, war mal Ihr Markenzeichen. Leider lässt er immer mehr nach. Sehr gut.

Sie können schon seit einiger Zeit nicht mehr richtig abschalten. Super.
Erschöpft sein, ist mittlerweile was Vertrautes. Bravo.
Natürlich lieben Sie Ihre Arbeit, Ihren Job, Ihr Geschäft. Das ist eine der wichtigsten Voraussetzungen überhaupt. Denn mit Nullbock, Verweigerung und innerer Kündigung hätten Sie bei mir keine Chance, da müssen Sie sich drüben im Depressivenlager anstellen. Ich akzeptiere nur Leute, die deshalb zu viel arbeiten weil sie gerne arbeiten. Und die dabei ihre privaten Bedürfnisse vernachlässigen. Na gut, wenn Leidenschaft, Libido und Satisfaction nachlassen, das ist ja normal, wenn man lange genug aneinander vorbei lebt. Pardon, ich meine natürlich im Laufrad der Gewohnheiten miteinander immer das Gleiche macht. Entspannung ist auch nicht so gut für Sie, oder? Klappt doch sowieso nicht. Die vielen dummen Gedanken. Wie ein Karussell. Man kann einfach nichts mehr zu Ende denken. Schönen Gruß auch. Sie gehören schon mir.

Lektion: Der Burn Out Keine Angst ich bin Ihr Freund. Ich werde Sie flach legen. Das innere Feuer wird langsam ausbrennen. Sie werden zu nichts mehr Lust und Energie haben. Sanfte Ruhe wartet auf Sie. Na gut so sanft wird es nicht werden. Ein wenig Verzweiflung muss schon sein. Vielleicht hatten Sie im letzten Urlaub ja schon mal ein Schnupperabo. Großer Urlaub, lange Vorfreude, vorher noch richtig gewirbelt, damit alles klappt. Und dann im Urlaub, als Sie sich endlich richtig erholen wollten, da kam die Krankheit. Sie lagen plötzlich flach. So schnell konnten Sie gar nicht denken. War natürlich blöd und gab viel Ärger. Aber pünktlich zu Arbeitsbeginn standen Sie doch wieder auf der Matte, oder? Das war schon mal die halbe Eintrittskarte ins Burnout-Wonderland.

Na gut, da ist schon mal einiges schief gegangen. Hätte eigentlich nicht passieren dürfen. Deshalb haben Sie dann auch ständig dran gedacht, was alles schief gehen könnte und wie man sich dagegen schützen kann. Phantastisch. Das war der Joker. Seitdem werde ich in Ihrem Betriebssystem, bei jedem Neustart mit hochgeladen. Ich bin immer für Sie im Hintergrund tätig. Na gut, das frisst Speicherkapazität und Rechenleistung. Weitermachen! Bald sind Sie bei mir. You are welcome. Sie haben fertig.
Nun müssen Sie sich aber keine Sorgen machen. Ach so, die Sorgen sind immer da. Bravo bravissimo. Lassen sich nicht mehr abschalten. Ist ja auch berechtigt, wo Sie doch bald völlig ausfallen. Na gut Weinkrämpfe und existentielle Grundängste sind kein Zuckerschlecken. Das sind mehr so kleine Höllenqualen. Geht aber nicht mehr anderes. Sie sind ja zielgerichtet darauf zugesteuert. Klar, war das unterbewusst gesteuert. Das macht doch kein gesunder Mensch freiwillig. Natürlich nicht. O.K. Sie sind in guter Gesellschaft: Matthias Platzeck, Sven Hannawald, Claus Rottenbacher, Sebastian Deisler, David Copperfield, Mariah Carey.

Sicherlich haben Sie recht, das wahre Leben findet heutzutage auf der Überholspur statt. Und warum sollen Sie nicht expandieren, jetzt wo es so gut läuft. Warum nicht noch diesen Auftrag annehmen, wenn es gerade so brummt. Jetzt kann ich endlich mal allen zeigen, was in mir steckt.

  Lektion: Der Burn Out (coaching-radio Dr. Ehrhardt: mp3-Datei)


Nach oben


© 2006-2016 Dr. Karl Werner Ehrhardt. Alle Rechte vorbehalten.